Mit unseren Ausbildungen zu Fremdsprachenkorrespondenten und Übersetzern bieten wir Ihnen eine Fülle von neuen Perspektiven, möchten aber auch eine Alternative zu den üblichen Lern- und Studiereinrichtungen sein.

Ein neues Kapitel in Ihrem Leben

Die meisten unserer Schüler kommen direkt nach der Schule oder spätestens nach einem Praktikum o. ä. zu uns. Nun sind Sie also nicht mehr Schülerin/Schüler, sondern weitestgehend selbstständig und selbst verantwortlich für Ihr Leben. Das ist eine Chance! Und wir möchten Sie als Erwachsene behandeln, nicht mehr als von irgendwelchen Lehrern abhängige Schüler. Sie sind freiwillig bei uns und wollen etwas lernen. Sie sind Kunden. Der alte Spruch vom "für das Leben lernen" trifft hier wirklich zu.

Ein neues Kapitel in den Sprachen

Das können wir Ihnen garantieren: So haben Sie Sprachen noch nie gelernt! In den Sprachen, die Sie schon auf der Schule gelernt haben, geht es jetzt um ganz neue Inhalte, also kommen auch jede Menge neue Begriffe/Vokabeln hinzu (das gilt natürlich auch für Deutsch). Auch bestimmte Formulierungen sind neu, und Sie werden sich wundern, welche Grammatikregeln Sie noch nicht kennen... Es geht bei uns immer um die praktische Anwendung der Sprache, also gehört dazu auch das Hintergrundwissen aus der Praxis. Erst die Verbindung aus diesen zwei Elementen macht die Sache rund.

Wenn Sie eine Sprache bei uns neu lernen, werden Sie überrascht sein, wie schnell das gehen kann. Es geht ja jetzt nicht mehr (nur) darum, das Wesen einer fremden Sprache und den Gebrauch von Zeiten oder Grammatik zu verstehen, das haben Sie schon mindestens zweimal gemacht. Sie können sich jetzt viel schneller als früher einen Überblick verschaffen über die Struktur einer neuen Sprache und über die andersartigen oder gleichen Regeln. Sie hatten vielleicht Latein und noch kein Französisch? Dann können Sie sehr einfach ein System herausarbeiten, um die lateinische Grammatik auf die französische anzuwenden (und die deutsche hilft dabei auch). Sie hatten vielleicht Französisch und noch kein Spanisch? Noch einfacher: Viele Wörter werden gleich geschrieben, die Endungen sind nicht so komplex, es ist zwar eine eigene Sprache, aber doch sehr ähnlich.

Ein neues Kapitel im Lernen

Sie möchten in relativ kurzer Zeit eine komplette Berufsausbildung erwerben und so viel Wissen wie möglich für die spätere Praxis dabei mitnehmen. Dazu gehört eine Lernatmosphäre, in der Sie auch kreativ sein können, kreativ in den Sprachen und im Lernen.

Jeder hat seinen eigenen Lernstil, und den dürfen und sollen Sie auch mitbringen. Wir bieten Ihnen dafür einen organisatorischen Rahmen und sprechen dabei von "Klassen" und "Lehrern" und "Stundenplan". Der Stundenplan deckt alle Fächer und Inhalte ab, die Sie grundsätzlich für die Ausbildung benötigen, Sie brauchen sich nicht selber um Kurse zu bemühen, um irgendwelche Pflichtstunden und Creditpoints abzudecken. Wenn Sie zusätzliche Kurse wählen (z. B. Spanisch oder Russisch), dann sind das immer Zusatzkurse. Wir achten zudem darauf, dass Sie in einer passenden Lerngruppe unterkommen, die Ihrem Wissen in den Sprachen entspricht.

Die Einteilung in Klassen mit eigenem Raum und eigenem Stundenplan hat aber auch den Vorteil einer entspannten Lernatmosphäre. Begreifen Sie "Ihre" Klasse als Team, das gemeinsam das Ziel hat, zur Prüfungsreife zu kommen. Jeder bringt sich mit seinem Wissen und Können ein. Es geht nicht darum, besser zu sein als die anderen. Es geht nicht darum, in einen besseren Kurs zu kommen und bessere Noten als die anderen zu haben. Wenn bei uns Tests und Arbeiten geschrieben werden (und es werden sehr viel mehr davon geschrieben als "auf der Schule"), dann sind die Noten für Sie persönlich, damit Sie messen können, wie gut Sie den Stoff verstanden haben bzw. ob Sie sich das "besser noch einmal anschauen". Fragenstellen an die Lehrer ist kein Zeichen von Dummheit, sondern nur ein Zeichen dafür, dass Sie es genau wissen wollen. Und in den halbjährlichen Zwischenprüfungen geht es nicht ums Sitzenbleiben, sondern die sind einfach ein Testlauf für das vergangene halbe Jahr und für die Abschlussprüfungen bei der IHK am Ende der Ausbildung.

Ein neues Kapitel für den Abschluss

Die Prüfungen bei der IHK zum Abschluss der Ausbildungen haben vor allem drei Besonderheiten:

  1. Die Prüfungen sind unabhängig. Sie werden nicht im Vergleich mit Ihrer Klasse oder im Vergleich mit den anderen Absolventen der Schule bewertet, sondern nach einem festen Schema, und die Prüfer sind i. d. R. auch unabhängig und kennen Sie sowieso nicht persönlich. Jetzt zählt also (ganz wie im "richtigen Leben") nur noch, was Sie können, was Sie gut machen oder auch nicht können und vielleicht falsch machen.
  2. Die Prüfungen sind sehr praxisnah gestaltet und orientieren sich an den üblichen Inhalten des jeweiligen Berufsfeldes. Das werden Sie schon während der Ausbildung bei uns merken: Die Praxis steht im Vordergrund, kein abgehobenes Theoriewissen, das Sie später nie wieder anwenden könnten. Diese Praxisnähe bildet sich ab bis in die Aufgabenstellungen hinein. Die Aufgaben werden zentral erstellt von Praktikern, Fachleuten die tagtäglich mit diesen Themen zu tun haben. Wir haben mit diesen Prüfungen und der Durchführung an den verschiedenen Handelskammern in all den Jahrzehnten, in denen wir diese Ausbildungen anbieten, durchweg gute Erfahrungen gemacht. Und die Berichte ehemaliger Schüler bestätigen uns diese Praxisnähe.
  3. Dadurch, dass Sie in zwei der Prüfungsteile Texte ins Deutsche bringen müssen, wird ganz nebenbei auch Ihr Schreibstil im Deutschen geprüft. Das ist wieder wichtig für die Praxis, denn die meisten Absolventen bleiben in Deutschland bei deutschen Firmen und haben demzufolge auch viel mit deutschen Texten zu tun. Andererseits kann hier auch gleich Hintergrundwissen mit abgefragt werden zu Fachthemen wie z. B. Wirtschaft und Kaufmännischem.
  • Infotermine

    Das ganze Jahr gibt es Termine für Informationsgespräche über die Vollzeitausbildungen. Diese Informationsgespräche sind ein fester Bestandteil der Anmeldeprozedur bei uns. Schließlich wollen Sie ja alles ganz genau wissen, bevor Sie sich für eine Ausbildung entscheiden. Und wir wollen Ihnen so viele Hinweise wie möglich geben, damit Sie eine Entscheidung treffen können. Das ist keine Reklameveranstaltung, sondern wir möchten mit Ihnen zusammen herausfinden, ob eine Ausbildung bei uns das Richtige für Sie ist.